Neuigkeiten Kommunalwahl 2016

Eckpunktepapier Freie Wähler/CDU zur Legislaturperiode 2016-21

PDF | Drucken |

Die Freien Wähler und die CDU Laubach haben ein Eckpunktepapier über die politischen Ziele in der Legislatutperiode 2016-2021 ausgearbeitet, welche gemeinsam umgesetzt werden sollen. Sie können das Blatt unten downloaden. Dazu bitte einfach auf das Vorschaubild klicken...

eckpunktepapier16bis21

 

   

Kommunalwahl 2016, vorläufiges Endergebnis Laubach

PDF | Drucken |

vorlaeufiges-endergbnis-16

dankeschn wahl16

   

Kumulieren und Panaschieren- so geht das !

PDF | Drucken |

whle-gehen
 
Hmmm, wie war das doch noch genau ?...Ist schon wieder eine Weile her dass man sich damit beschäftigt hat : Das Wahlsystem des Kumulierens und Panaschierens ! Im PDF (siehe link) wird es erklärt am Beispiel Gießen. Hier der link:

KUMULIEREN_UND_PANASCHIEREN_SO_GEHT_DAS

   

Großes Interesse an unseren Veranstaltungen...

PDF | Drucken |

Wir bedanken uns bei den zahlreichen, interessierten Besuchern unserer Veranstaltungen, hier einige Eindrücke:
 
bahndamm-veranstaltung 16
 
("Auf dem Bahngang in die Zukunft"...hier Station "Laubacher Wald")
 
infostand
 
(Unser Infostand am Engelsbrunnen)
 
freienseen-veranstaltung
 
 (Veranstaltung zum Thema Regionalwährung in Freienseen)
 
zimmermann 16
 
(Besuch Jugendheim der Caritas und "Betreutes Wohnen" Zimmermann in Wetterfeld)
 
wetterfeld-schmiede
 
(An der alten Schmiede in Wetterfeld)
 
wetterfeld-fischzucht
 
(Besuch und Führung in der Wetterfelder Fischzucht)

furnierwerk-c

(Im Furnierwerk Laubach)

gontersk

 (In der alten Schule Gonterskirchen, mit Landrätin Schneider)

   

FW laden zu Info-Abend mit Landrätin und Dr. Häbel nach Gonterskirchen ein

PDF | Drucken |

Laubach. "Neues Leben in alten Bauten" ist angesichts von Wohnungsnot einerseits und leerstehenden Fachwerkhäusern in Dorfkernen andererseits das Thema der Zukunft, wenn es um die Entwicklung des ländlichen Raums geht. „Neues Leben in alten Bauten“ ist auch der Titel einer Informations- und Diskussionsveranstaltung, zu denen die Freien Wähler am Mittwoch, 13. Januar, 19 Uhr, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in die Alte Schule nach Gonterskirchen in der Marburger Straße 7 einladen.

Auf dem Podium werden drei Experten sitzen, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Sicht auf das Thema ganz sicher viel werden beitragen können zur Diskussion darüber, ob und wie sozialer Wohnungsbau mit Dorfentwicklung und Leerstand-Management verbunden werden kann. So wird Landrätin Anita Schneider (SPD) die Initiative des Landkreises vorstellen, mit der in diesen Wochen gerade durch Kreis und interessierte Kommunen ein Zweckverband für Wohnungsbau gegründet wird. Dieser soll genau diese strategische Frage – sozialer Wohnungsbau in Ortskernen im ländlichen Raum - angehen. Dr. Ulf Häbel, Pfarrer im Ruhestand aus Freienseen und bundesweiter Experte für Dorfentwicklung, wird berichten, welche Erfahrungen er in Freienseen und bei Beratungsprojekten in anderen Bundesländern gesammelt hat, wenn es darum geht, Dorfkerne zu reaktivieren. Der Ortsvorsteher von Gonterskirchen, Ralf Gottwals, oder sein Stellvertreter Klaus Rühl werden die besondere Situation ihres Dorfes an der Horloff beleuchten und anhand aktueller Daten darstellen, wo und wie viele Häuser im Ort leer stehen und – zumindest theoretisch – nutzbar wären.

„Das Stadtparlament wird im Februar darüber abstimmen, ob Laubach dem Zweckverbandes des Kreises beitritt und sich damit aktiv an kommunalem Wohnungsbau beteiligt. Wir möchten mit diesem Info-Abend in die  fachliche Diskussion darüber einsteigen“, machten die FW-Stadtverbandsvorsitzenden Artur Niesner und Hans-Jürgen Seip zusammen mit Klaus Rühl deutlich, der in Gonterskirchen die FW-Ortsbeiratsliste zur Wahl anführt. Ein solches kommunales Engagement macht nach Ansicht der FW Sinn, denn gute Wohnungen seien auch in Laubach bereits knapp, während immer mehr Häuser sanierungsbedürftig leer stünden und es im Moment historisch hohe Fördermittel und niedrigste Zinsen gebe. „Zudem könnte ein solches Wohnungsbauprogramm die in der Großgemeinde in Kürze startende Dorferneuerung unterstützen, hat doch das gerade mit Bürgern entwickelte Integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) die Belebung von Orts- und Dorfkernen zum Ziel und stellt auch dafür Fördermittel des Landes bereit“, heißt es weiter in der Einladung.

Die Veranstaltung am 13. Januar ist der Auftakt einer Reihe von neun Veranstaltungen, zu denen die Freien Wähler alle interessierten Bürger in den nächsten Wochen zu aktuellen Laubacher Themen einladen. Das komplette Programm und Infos dazu gibt es unter:

http://www.fw-laubach.de/index.php?option=com_content&Itemid=139&catid=165&id=450&view=article

   

Freie Wähler laden zu Veranstaltungen "rund um Laubach" ein!

PDF | Drucken |

Hier können Sie den Flyer zu unserem vielfältigen Veranstaltungsprogramm im Vorfeld der Kommunalwahl downloaden:

Veranstaltungsprogramm der FW

 

   

FW treten mit 59 Kandidatinnen und Kandidaten an

PDF | Drucken |

Laubach (-). Mit 59 Kandidatinnen und Kandidaten treten die Freien Wähler (FW) bei der Kommunalwahl am 6. März auf acht Listen für die Ortsbeiräte der Großgemeinde Laubach an. Einstimmig beschlossen die Mitglieder des FW-Stadtverbandes die Vorschläge, die zuvor in den Ortsteilen erarbeitet worden waren. Hinzu kommen weitere acht junge Erwachsene, die auf einer eigenen Liste der Freien Jungwähler in der Kernstadt antreten. Erfreut zeigten sich die Vorsitzenden des Stadtverbandes, Artur Niesner und Hans-Jürgen Seip, dabei über die am Ende doch erstaunlich große Zahl an Bewerbern und vor allem das große Interesse auch in der Kommunalpolitik neuer Personen, die sich zum Teil auch ohne Mitgliedschaft bei den Freien Wählern für eine Kandidatur entschieden. So treten für den Ortsbeirat der Kernstadt in folgender Reihenfolge an: 1. Günter Haas, 2. Fritz Roßbach jun., 3. Monika Schulz (neu), 4. Yener Isik (neu), 5. Arndt Knechtel (neu), 6. Dr. Wolf-Dieter Schulz (neu), 7. Horst Lang, 8. Dirk Oßwald und 9. Josef Neuhäuser. Für den Ortsbeirat Münster treten für die FW an: 1. Peter Behrendt, 2. Detlef Neuhaus (neu,kein Mitglied), 3. Florian Schnabel (neu), 4. Wolfgang Eberwein (neu), 5. Heiko Schmidt(kein Mitglied), 6. Roswitha Behrendt, 7. Thomas Lederer und 8. Elisabeth Frank. Für den Ortsbeirat Wetterfeld umfasst die Liste: 1. Ralf Ide, 2. Roland Schmadel, 3. Prof. Dr. Michael Lierz (neu, kein Mitglied), 4. Daniel Kühn (neu,kein Mitglied), 5. Andreas Kreicker (neu,kein Mitglied), 6. Joachim M. Kühn, 7. Dietmar Scheld (neu,kein Mitglied), 8. Konstantin Schmidt (neu,kein Mitglied). Auf der Kandidatenliste für den Ortsbeirat Freienseen stehen: 1. Heinz Fleischhauer , 2. Dr. Torsten Moser (neu,kein Mitglied), 3. Klaus Hofmann, 4. Katja Niebuhr (neu,kein Mitglied), 5. Hans-Jürgen Seip, 6. Ulrich Riedel (neu), 7. Ulrich Meerbott (neu,kein Mitglied), 8. Silvan Löbsack (neu,kein Mitglied), 9. Monika Mittelfarwick (neu,kein Mitglied) und 10. Wolfgang Adolph. In Gonterskirchen stellen sich zur Wahl: 1. Klaus Rühl, 2. Ralf Gottwals, 3. Olaf Schmidt (neu,kein Mitglied), 4. Björn Hofmann (neu,kein Mitglied), 5. René Schäfer, 6. Wolfgang Petzold (neu,kein Mitglied), 7. Axel Jochim (neu,kein Mitglied) und 8. Rudolf Tischer. In Ruppertsburg kandieren auf der FW-Liste: 1. Ulrike Finn (neu,kein Mitglied), 2. Felix Diehl (neu), 3. Ralf Naujoks (neu,kein Mitglied), 4. Artur Niesner, 5. Holger Parr(kein Mitglied), 6. Neithard Rodegro und 7. Andreas Straka. Auf der Einheitsliste für den Ortsbeirat Lauter treten Oliver Meermann, Hannelore Lindner, Stefan Andreas Möller (neu) und Ulrike Puchowski (neu,kein Mitglied) an. Für einen künftig hoffentlich wieder existierenden Ortsbeirat Altenhain (bei der Kommunalwahl gab es insgesamt weniger als neun Bewerber aller politischen Gruppen, so dass es zu keiner Wahl und damit keinem Ortsbeirat kam) treten auf der FW-Liste an: 1. Axel Semmler, 2. Jürgen Rahn(kein Mitglied), 3. Sabine Meißner(kein Mitglied), 4. Andreas Seim(kein Mitglied) und 5. Erhard Scholze (neu,kein Mitglied). Alle Infos und Listen, das umfangreiche Wahlprogramm sowie der Veranstaltungsplan zur Wahl findet sich unter: http://www.fw-laubach.de/neuigkeiten-kommunalwahl-2016

   

FW-Mitgliederversammlung im Jugendgästehaus beschließt Kandidatenlisten

PDF | Drucken |

Laubach. Mit zahlreichen neuen Kandidaten, darunter vielen jungen Leuten, Frauen und Migranten, gehen die Freien Wähler in der Großgemeinde Laubach in die Kommunalwahl am 6. März 2016. Während der Mitgliederversammlung am Dienstag im Jugendgästehaus beschloss man - jeweils einstimmig in geheimer Wahl – die Kandidatenlisten für sieben der neun Ortsbeiräte mit insgesamt 55 Bewerbern. In Lauter und Röthges treten Gemeinschaftslisten an, auf denen sich zusätzlich vier FW-Mitglieder zur Wahl stellen, in der Kernstadt gibt es wieder eine eigene Liste der Freien Jungwähler für den Ortsbeirat mit weiteren acht Bewerbern. An der Spitze der FW-Liste für die aus künftig 31 statt bisher 37 Personen bestehende Stadtverordnetenversammlung steht wie 2011 der amtierende Fraktionsvorsitzende Dr. Ulf Häbel (Freienseen). Ihm folgen auf den weiteren Plätzen Anne Sussmann und Horst Lang (beide Laubach), Stadtverordnetenvorsteher Joachim M. Kühn (Wetterfeld) sowie der erste Neueinsteiger Marc Witteck (Wetterfeld/Laubach). Auf den Plätzen 6-10 folgen mit Artur Niesner (Ruppertsburg), Florian Schnabel (Münster, neu), Josef Neuhäuser (Laubach), Axel Semmler und die auf den Philippinen geborene Nerissa Naujoks-Garcia (Ruppertsburg, neu) gleichsam erfahrene Mitglieder wie neue und junge Gesichter für Laubachs Stadtparlament. Insgesamt umfasst die Liste 32 Kandidaten aus allen neun Stadtteilen, von denen mit 16 genau die Hälfte erstmals antreten und sich damit ehrenamtlich für die Laubacher Kommunalpolitik engagieren wollen. "Das verspricht 'frischen Wind' für die Gremien", kündigten die Freien Wähler an. Sieben der 32 Kandidaten sind zudem unter 35 Jahren, drei haben Migrationshintergrund. „Wir sind stolz und freuen uns über eine so vielfältige, bunte Liste. Das macht deutlich, dass Menschen nach wie vor bereit sind, in der Politik vor Ort mitzuarbeiten, wenn für sie die Rahmenbedingungen und das Klima des Miteinanders passen“, freute sich FW-Vorsitzender Artur Niesner. Er hatte zu Beginn der Mitgliederversammlung mit seinem Vize Hans-Jürgen Seip zunächst dem im Sommer plötzlich verstorbenen langjährigen Ortsvorsteher Heinz-Wilhelm Schnabel gedacht. Jochen Bantz, Vorsitzender von "Tokol live", stellte danach sich und seinen Verein als neuen Betreiber des Jugendgästehauses vor. „Seit wir das Haus im Mai übernommen haben, konnten wir bereits 10.000 Übernachtungen aus eigenen Gruppen, hessischen Wassersportverbänden, Schulklassen und Privatgästen für 2015 zählen und erwarten im nächsten Jahr eine weitere Steigerung“, zog er eine erste erfolgreiche Bilanz. Ganz aktuell berichtete er von einer kleinen Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die man im Auftrag des Gießener Jugendamtes eingerichtet habe. Bislang biete man „fünf hoch motivierten und gut erzogenen Jugendlichen“ aus Syrien, Eritrea, dem Irak und Afghanistan seit wenigen Wochen Unterkunft und pädagogische Betreuung. Weil Integration am besten durch den Magen gehe, lud Bantz die Freien Wähler kurzerhand zu einem kalt-warmen arabischen Büffet ein, das eine gelungene Grundlage der anschließenden Versammlung darstellte. Dr. Ulf Häbel blickte auf eine positive Arbeit der FW-Fraktion im Stadtparlament in den letzten fünf Jahren zurück. Er erwähnte für die Großgemeinde erfolgreiche Projekte wie die Sanierung der städtischen Finanzen, Lösungen für Ausstattung und Unterkünfte der Feuerwehren, deutliche Stärkung der Lebensräume vor Ort und der Eigenständigkeit der Ortsbeiräte, Investitionen in soziale Projekte wie das Mutter-Kind-Kurhaus oder der Dorfschmiede Freienseen, den Start des IKEK-Prozesses zur stadtweiten Dorferneuerung, die Förderung der privaten Altbauten-Sanierung und die erfolgreiche Wiederwahl des von den FW unterstützten parteilosen Bürgermeisters Peter Klug. Das Klima der Zusammenarbeit der Fraktionen habe sich deutlich verbessert, biete aber durchaus noch Potential. „Mit Beharrlichkeit und Gelassenheit kriegen wir das aber hin“, zeigte sich der Pfarrer im Ruhestand für die Zukunft optimistisch. Dirk Oßwald berichtete danach aus der Arbeit der Steuerungsgruppe zur Vorbereitung der Kommunalwahl. In fünf Mitglieder-Workshops erarbeite man neben dem Entwurf der Kandidatenlisten auch das Wahlprogramm „Laubach 2016-21“ und den Plan für acht Veranstaltungen zwischen Januar und März 2016, mit denen man im Vorfeld der Kommunalwahl die Bürgerinnen und Bürger für aktuelle Themen interessieren wolle. Alle drei Arbeitsergebnisse sind ab sofort unter http://www.fw-laubach.de/neuigkeiten-kommunalwahl-2016 abrufbar. Nach den oben erwähnten ersten zehn Kandidaten treten auf der Liste der Stadtverordnetenversammlung weiterhin an: Hans-Peter Lindner (Lauter), Klaus Emrich (Röthges), Lutz Nagorr (Laubach, neu), Andreas Straka (Ruppertsburg), Sabine Möller (Lauter, neu), Bernd Bigdun (Laubach), Roland Schmadel (Wetterfeld, neu), Dr. Wolf-Dieter Schulz (Laubach, neu), Alexander Karle (Röthges, neu), Ralf I d e (Wetterfeld, neu), Emre Karahan (Laubach, neu), Klaus Rühl (Gonterskirchen), Dirk Oßwald (Laubach), Detlef Neuhaus (Münster, neu), André Sussmann (Laubach, neu), Monika Schulz (Laubach, neu), Leopold Oßwald (Laubach, neu), Diego Semmler (Laubach), Peter Behrendt (Münster), Stefan Andreas Möller (Lauter, neu), Hannelore Lindner (Lauter) und Yener Isik (Laubach, neu).

stavo kandid 16

Versprechen "frischen Wind" für Laubachs Stadtparlament: Horst Lang, Dr. Ulf Häbel, Nerissa Naujoks-Garcia, Joachim M. Kühn (vordere Reihe von links), Hans-Peter Lindner, Axel Semmler, Artur Niesner und Anne Sussmann (Mitte von links) und Marc Witteck und Lutz Nagorr (hintere Reihe von links) kandidieren auf den ersten Plätzen der FW-Liste für die Stadtverordnetenversammlung.

   

Laubach 2016-2021 Wahlprogrammentwurf der Freien Wähler

PDF | Drucken |

Entwurf des Wahlprogramms der Freien Wähler für die Legislaturperiode 2016-2021, hier downloaden:

Wahlprogrammentwurf downloaden

 

   

Kandidieren Sie bei den Freien Wählern !

PDF | Drucken |

Machen Sie mit bei uns, für Laubach! Kandidieren Sie bei den Freien Wählern - Ihr Dorf und Ihre Stadt brauchen engagierte Personen!
Wir haben dazu einen ganz neuen Flyer zusammengestellt. Sie können ihn hier downloaden und ausdrucken:
 
 
 
 
   

Banner

mitmachen fw

 

 

 

 

kumulieren-panaschieren button-v2